Leerstandszahlen zeigen verfehlte Widmungspolitik

SP-Plach: „Widmungsstop für private Investorenbauten und Leerstandsabgabe müssen dringend umgesetzt werden!“

 

„Neben den Zahlen der Wohnungssuchenden zeigt sich nun auch, dass der Leerstand am Innsbrucker Wohnungsmarkt auf einem alarmierenden Niveau ist“, eröffnet SP Innsbruck Vorsitzender Benjamin Plach.

 

„Es wird am Bedarf vorbei gebaut! Die zahlreichen Widmungen für private Investorenbauten haben diesen Leerstand erst ermöglicht. Daher braucht es nun endlich den von der SPÖ geforderten Widmungsstop für private Investorenbauten, um den Leerstand nicht weiter anwachsen zu lassen“, fährt der Sozialdemokrat fort.

 

„Wohnungen, die leer stehen und als Anlageobjekt dienen, müssen mit einer spürbaren Abgabe belegt werden. Das Land Tirol ist nun gefordert hier endlich rechtliche Voraussetzungen zu schaffen“, so Plach weiter in Richtung der Landesregierung.

 

Abschließend wiederholt Plach die Forderung zur Anwendung des Bodenbeschaffungsgesetzes in Innsbruck: „Der von der SPÖ beantragte Wohnungsnotstand muss in Anbetracht dieser neuen Daten dringend umgesetzt werden, nur so können öffentliche Interessen bei künftigen Bauprojekten berücksichtigt werden“.

 

 

 

Rückfragen:

GR Mag. Benjamin Plach – 0650 93 79 811

 

Ergeht an: Medien Tirol + intern