Soziales, Wirtschaft, Allgemein

Wohnpreise erreichen neue Dimension

Dreiste VermieterInnen verlangen Luxus-Preise für WG-Zimmer

SPÖ-Stadtparteivorsitzender und Gemeinderat Mag. Benjamin Plach zeigt sich kaum mehr verwundert über die rücksichtslosen Geschäftspraktiken einiger VermieterInnen: „Bewusst konzentriert man sich auf die Vermietung an StudentInnen, die meist gezwungen sind diese horrenden Preise zu bezahlen!“

Die Arbeiterkammer untersuchte über das ganze Jahr die Preisentwicklung der WG-Zimmer in Innsbruck. Das teuerste Objekt bekam man für € 950,-. Eine unglaubliche Entwicklung bestätigt Plach, der sich seit Jahren aktiv für den Ausbau von sozialen Wohnraum einsetzt: „Solange die Menschen auf den privaten Immobilienmarkt angewiesen sind, werden profitgierige AnlegerInnen sich bereichern. Daher fordern wir einen Widmungsstopp für Investorenprojekte und die Mobilisierung von Vorbehaltsflächen für den geförderten Wohnbau!“